Crew

Alice Maria Zbinden
Schulleitung, Geschäftsleitung und Lehrerin
Nach dem Bauernlehrjahr und der Handelsschule lernte sie Topfpflanzengärtnerin und bildete sich im  Garten- und Landschaftsbau weiter. 1983 gründete sie ein eigenes Gartenbaugeschäft und führte dieses 15 Jahre lang mit elf Angestellten. Während der Ausbildung zur Pädagogin an der Rudolf  Steiner Schule arbeitet sie als  Facharbeiterin Rehabilitation im Aebi-Hus. Diese starke Erfahrung liess den Wunsch entstehen, in die Prävention zu wechseln, und so wurde das Projekt KerbHolz28 geboren.  Seit dem Januar 2003 ist sie unermüdlich und mit viel Optimismus am Werk und konnte mit Hilfe genialer Mitbegründer das Pilotprojekt am   1. Mai 2004 starten.
Seit 2015 drückt sie wieder die Schulbank, als Master Student of Waldorfpadagogy, in Oslo.


Juan Garcia                 
Arbeitsagoge (berufsbegleitende Ausbildung zum Pädagogen), ist in der Schweiz aufgewachsen, kehrte er nach Spanien zurück für die militärische Laufbahn. Doch schon während der  Offiziersausbildung kamen ihm Zweifel über kriegerische Lösungen. Er entschied sich für die Elternlaufbahn in der Schweiz und eine Lehre als Lagerist. Technik war schon immer sein Liebstes und so bildete er sich weiter zum IT-Spezialisten. Im Wald, im KerbHolz, hat er seine Berufung als Bastelingenieur  gefunden. Durch sein technisches Wissen ist er den jungen Menschen eine grosse Hilfe im Umgang mit den neuen Medien. Zurzeit besucht Juan, berufsbegleitend, die Akademie für anthroposophische Pädagogik in Dornach.
















Beat Nägeli
Arbeitsagoge, Lehrer und Betreuer.
"Alles was dient das mach ich": ein weiser Spruch unseres Wildnis erfahrenen Betreuers. Der ehemalige Gärtner und Bauarbeiter bietet mit seinem handwerklichen Geschick und profunden Naturkenntnissen einen interessanten Gesprächspartner an.
Als ausgebildeter tiergestützter Pädagoge, Lehrer, Homöopath, medialer Heiler und Lebensberater tut er allen gut. Seine tiefgründige Lebenssicht bildet ein verlässliches Fundament.   




Kaspar Schädeli
Paktikant für Arbeitsagogik
Sprechen KerbHölzler über ihn nennen sie ihn: "Supercoole Typ wo alles cha!"
Selber sieht er sich als Allrounder der mehrheitlich in der Küche steht und dort auch die Anlaufstelle für Jugendfragen und Probleme aller Art ist. Ihm kann man auch nichts mehr vormachen, er kennt noch alle Tricks die er vor noch nicht allzulanger Zeit selber ausprobiert hat. 
Und er kocht mittlerweile die weltbesten Aelplermakaronen. Sein Traum ist es sein Künstlerleben
(legales Sprayen) und den KerbHolz-Job zu verbinden.