Der Verein

 

Zum Verständnis KerbHolz
KerbHolz ist der eingetragen Verein und verantwortlich für die Geschäftsführung.

KerbHolz28 ist die zur Zeit laufende Waldschule mit Kindern im Schulausschluss nach Artikel 28 des Bernischen Volkschulgesetzes.
Die weiteren Projekte werden mit den Nummern je nach Gesetzesartikel geführt

KerbHolz18 Kinder die in keiner öffentlichen Schule Platz finden bleiben bei uns und werden von uns Unterrichtet.

KerbHolz10 Schulabgänger mit wenig Ressourcen können modulweise in jedem Betriebssektor mitarbeiten und erarbeiten dadurch ein Portfolio, das sie auf dem Arbeitsmarkt attraktiver macht.

KerbHolz8 Schulklassen die als gesamtes unser Angebot nutzen.


Verein KerbHolz

 
Statuten

 

1.                      Name und Sitz

Unter dem Namen KerbHolz besteht ein gesamt schweizerisch tätiger, gemeinnütziger Verein im Sinne von ART. 60 fZGB, mit Sitz am Ort des Präsidiums.


2.                      Vereinszweck


Zweck von KerbHolz ist, Kindern und Jugendlichen im Schulausschluss, Time-Out oder anderen sozialen und gesellschaftlichen Schwierigkeiten eine Möglichkeit der sozialen Integration zu bieten.

Den  jungen  Menschen will Kerbholz ermöglichen, sich selber zu erleben und gewalt- und suchtfrei zu leben.


 
Unsere Gesellschaft nimmt mit zunehmender Gewaltbereitschaft und zunehmendem Konsumdenken an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft ab. Dem will KerbHolz mit zielgerichteten
Projekten entgegen wirken. 
 
Zu diesem Zweck kann der Verein Land, Wald oder Immobilien erwerben.


3.                      Mittel


Die finanziellen Mittel bestehen aus:Beiträge der Mitglieder, direkte Budgetdeckungen der Vertragsprojekte mit SILVIVA. Beiträge von Fördervereinen.

4.                      Mitglieder

Mitglieder des Vereins KerbHolz können erwachse Personen werden, welche die Voraussetzungen und Unterstützung des Vereinszwecks in Form einer Tätigkeit oder anderweitigen Förderung erfüllen. Dabei werden folgende Mitgliederkatergorien unterschieden:

Aktivmitglied

Gesellschaften, Körperschaften und Institutionen können als Kollektivmitglieder und natürliche Personen als Einzelmitglieder aufgenommen werden. Sie müssen die im Vereinszweck umschriebenen Ziele aktiv unterstützen bzw. dafür tätig sein. Über die Aufnahme und den Ausschluss entscheidet der Vorstand.

 In der Mitgliederversammlung hat jedes Kollektivmitglied zwei und jedes Einzelmitglied eine Stimme.

Gönnermitglied

 …kann jede natürliche und juristische Person werden, wenn sie dem Verein eine Jährliche Zuwendung von mindestens Fr. 500.—oder eine einmalige Zuwendung von mindestens von Fr. 5000.—

macht. Gönnermitglieder werden an  die ordentliche Generalversammlung eingeladen. Sie haben kein Stimmrecht.

Passivmitglied 

…ist eine natürliche Person,

 
-         welche eine Funktion als Vertretung/Delegierte eines Fördervereins für KerbHolz inne hat (siehe Absatz 5).

-         Welche den Vereinszweck ohne aktive Mitarbeit unterstützt. Sie leistet den ordentlichen Mitgliederbeitrag.

 
Passivmitglieder werden an die ordentliche GV eingeladen. Sie haben kein Stimmrecht.

 
Der Austritt als Vereinsmittglied ist jederzeit möglich. Für Aktivmitglieder ist der Autstritt schriftlich (eingeschrieben) bis  spätestens 3 Monate vor Ende des Kalenderjahres einzureichen

5.                      Mitgliederbeitrag im Jahr

 

Aktivmitglied             120.—

Passivmitglied             80.—

Kollektivmitglied         500.—


6.                      Förderverein

 

Als Förderverein werden selbständige Vereine (mit eigenen Statuten) bezeichnet, welche als Vereinszweck

  • Die Bekanntmachung und Annerkennung der Tätigkeit vom KerbHolz fördern.
  • Die Tätigkeiten von KerbHolz insgesamt oder Teil finanzieren oder auf anderweitige Art fördern

Die jeweiligen Statuten bedürfen der Genehmigung durch den Vorstand von KerbHolz. Die bilateralen Beziehungen zwischen KerbHolz und den Fördervereinen werden unter der Leitung des Vorstandes von KerbHolz separat geregelt.



 

7.                      Organe


Die Organe des Vereins sind

a)     Die Generalversammlung GV

b)     Der Vorstand

c)     Die Geschäftsleitung

a) GV

Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

Sie besteht aus den Mitgliedern des Vereins KerbHolz
 
Die GV findet mindestens einmal im Jahr statt. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Traktanden spätestens 14 Tage im Voraus.

Die Aktivmitglieder haben die Möglichkeit, bis 10 Tage vor der GV schriftlich und begründet Anträge zu Handen des Vorstandes einzureichen.
 
Die Beschlussfassung erfolgt durch das einfache Mehr der anwesenden Aktivmitgliedern. Für Statutenänderungen und für den Beschluss der Vereinsauflösung ist eine zustimmende Zweidrittelmehrheit der Anwesenden erforderlich. Eine Ausserordentliche GV wird einberufen, wenn eines der folgenden Gremien dies verlangt:

  • ein Fünftel aller Aktiven
  • der Vorstand
  • die Geschäftsleitung
  • die GV 

Die Aufgaben der GV umfassen:
 
1      Die Wahl des Vorstandes und der PräsidentIn
2      Die Änderung der Statuten
3      Die Festlegung des Mitgliederbeitrages
4      Die Entscheidung in Rekursfällen
5      Die Beauftragung einer unabhängigen Revisionstelle
 6      Die Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes des Vorstandes
        und des Berichts der RevisorInnen und die Entlastung der 
        geschäftsführenden Organs
 7                 Die Genehmigung des Leitbildes von KerbHolz
 8                  Die Auflösung des Vereins (gem. Art. 10 dieser Statuten)


b) Vorstand


Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig und hat grundsätzlich nur Anspruch auf Entschädigung der effektiven Spesen und Barauslagen.

Er besteht aus 3 bis 5 Mitglieder. Er ist für 2 Jahren gewählt und konstituiert sich selbst.

Der Vorstand hat insbesondere folgende Aufgaben und Befugnisse:

  •  Vollzug der Beschlüsse der Generalversammlung
  • Bezeichnung von Ressortvertantwortlichen und Beratern sowie
  • Bestellung der Arbeitsgruppen
  • Geschäftsentwicklung im Sinne der Zweckbestimmung
  • Repräsentation des Vereins nach innen und aussen
  • Beschlussfassung über die Zusprechung von Beiträgen
  • Wahl der Geschäftleitung  
  • Erlass des Geschäftsreglements
  • Aufsicht über die Geschäftsführung
  • Verlegen des Vereinssitzes
  • Vorbereiten der Geschäfte der Mitgliederversammlung
  • Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern

c) Geschäftsleitung

Der Geschäftsleitung obliegt die operative Führung des Vereins. Sie

ist insbesondere zuständig für die Vertretung des Vereins gegen

aussen, die Mittelbeschaffung, das Marketing und die Qualitätssicherung. Zudem besorgt sie die laufenden Geschäfte und führt das Rechnungswesen. Das Geschäftsreglement umschreibt Organisation, Aufgaben und Kompetenzen der Geschäftsleitung.

Diese ist im Übrigen ermächtigt, in allen Belangen des Vereins zu handeln, die nicht in den Statuten, dem Geschäftsreglement oder durch Vorstandsbeschluss der Generalversammlung oder dem Vorstand vorbehalten sind.


8.                      Unterschriftskompetenz

Die Unterschriftkompetenzen sind im Geschäftsreglement festgehalten.

9.                      Geschäftsstelle

Der Ort der Geschäftstelle, ist die Adresse der Geschäftsführung.


10.                Haftung

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet auschliesslich das Vereinsvermögen unter Einbezug der von der GV festgesetzten, ausstehenden Mitgliederbeiträge.

11.                Fachbeirat

Als Beratergremium für die Arbeit von KerbHolz kann durch den Vorstand ein Fachbeirat eingesetzt werden, bestehend aus Fachpersonen Waldwirtschaf/Waldpolitik, Umwelt-/Naturschutz
Erziehungs- und Gesundheitswesen. Seien Aufgabe besteht in der Beratung und in der kritischen Begleitung der Arbeit von KerbHolz.

Der Fachbeirat wird regelmässig über die Arbeit von KerbHolz informiert.

12.                Patronat

Zur weiteren Unterstützung der Vereinsarbeit kann der Vorstand ein Patronat einsetzen. Das Patronat können bedeutende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens z.B. aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur etc. übernehmen. Die Unterstützung ist in erster Linie ideeller Natur und setzt die Bereitschaft voraus, die Ziele und die Tätigkeiten von KerbHolz zu fördern. Das Patronat hat keine rechtlichen und finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen. Er wird regelmässig über die Arbeit von KerbHolz informiert.

13.                Auflösung des Vereins

Die GV kann im Rahmen der Statuten die Auflösung des Vereins beschliessen. Die Liquidation findet durch den Vorstand statt, sofern die GV nicht besondere Liquidatoren beauftragt.
Im Falle der Auflösung geht das Vermögen aus den Projekten zurück zu SILVIVA als Projektfinanzierer. Vereinsvermögen durch Schenkungen direkte Spenden an KerbHolz oder Mitgliederbeiträge wird mit Entscheid der GV an verschiedene Vereine mit gleicher oder ähnlicher Zielsetzung weiter gegeben.

Eine Verteilung unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.

14.                Schlussbestimmung

Die Statuten treten mit der Vereinsgründung in Kraft.

         

 
 

 

Gründungsmitglieder

 
Bleitzhofer Oliver, Worblaufenstrasse 180, 3048 Worblaufen

 
Bruzual-Alcala Luisa-Marie, Mittelweg 6, 3063 Ittigen

 
Casini Sergio, Höheweg 12, 3065 Bolligen

 
Zbinden Alice, Höheweg 12, 3065 Bolligen

 
 
 
 

Statuten genehmigt, Bolligen den, 23.April 2004

 

 

 

Die Präsidentin

 

Alice Zbinden